Dienstag (27.06.2017)

Ha! … wir haben es gewusst!

Nach der guten Vorarbeit von gestern (den leeren Tellern ­čśë ),bekamen wir heute die Belohnung: SCH├ľNES WETTER!

… das hie├č dann nat├╝rlich: ab ins Freibad.

Rauf auf die Rutsche, runter vom Sprungturm und rein ins Nass. Spa├č in und am Wasser. Nat├╝rlich haben wir uns auch was f├╝r die Bademeister einfallen lassen, dass bei ihnen keine Langeweile aufkommt. Drei unserer „Wasserratten“ hielten sie auf Trab und absolvierten ihre Schwimmstufen. Tom und Amy freuen sich ├╝ber Bronze und Adele nennt nun das silberne Abzeichen ihr Eigen. Viel Beifall und herzlichen Gl├╝ckw├╝nsch an dieser Stelle!

Zum Abendessen schlichen wir uns wieder zur Jugendherberge. Aber was war das??? Ein Burgherr und seine „Untertanen“ erwarteten uns. Das Erstaunen war recht gro├č, hie├č es doch dann: Essen wie bei den alten Rittern!

Nach Verlesen der Tischordnung wurde auch noch kr├Ąftig aufgetafelt. H├╝hnerbeine und Erd├Ąpfelspalten erfreuten unseren Gaumen und aus den Fingern schmeckte es nat├╝rlich gleich nochmal so gut.

Nach gef├╝lltem Magen sollte nat├╝rlich auch noch der Spa├č nicht zu kurz kommen und es wurde zum Tanz geladen. Nach anf├Ąnglichen koordinationsschwierigkeiten war das eine sehr lustige Einlage f├╝r alle.

Weiter mit Schwertkampf und nach dem einen oder anderen Spiel, hatten wir uns auf jeden Fall den Namen „Knappe“ verdient und durften jetzt mit „Milites Albertus de Rozelowe“ zu Felde ziehen.

Ein gro├čes Dankesch├Ân an dieser Stelle an die Familie Vollert aus Dessau-Ro├člau: Torsten und Ivonne mit ihren Kindern Marie-Luise und Paul-Gero, der auch bei uns mit im Ferienlager verweilt – alle aktiv in der 1. gro├čen Dessauer KG Gelb-Rot von 1954 e.V.. Torsten ist sogar der Elferratspr├Ąsident.

Es war alles in allem ein sehr gelungener Abend und alle Knappen werden mit Sicherheit einen gesunden Schlaf haben, um morgen wieder voll durchstarten zu k├Ânnen.