Samstag (01.07.2017)

Auf dass eins schon mal gleich geklärt ist: wenn wir nicht Sommerferien hätten und daher die Hoffnung auf Sonne und Sonnenschein für diese Zeit niemals aufgeben werden, würden wir mit dem Wetter kein Wort mehr sprechen. Machte es uns doch wieder einen Strich durch die Rechnung – ausgerechnet heute, wo der Tag der Tage ist, die Aufregung keine Grenzen kennt, wir unsere Eltern wiedersehen und auch noch auftreten vor der ganzen Elternschar. Zu guter Letzt kommt dann auch noch der Trennungsschmerz hinzu – letzter Tag des Ferienlagers – und was kommt von oben runter??? Wieder einmal Regen! Irgendwas kann da nicht stimmen. Wo sollen wir denn tanzen, ist doch die schöne Sonnenterasse nicht überdacht. 🙁

„Plan B“ musste her. Welche passende Location könnte als Ersatz herhalten? Da kam ein Angebot vom Karsdorfer Karnevalsverein: René Trautwein, jedem von uns sehr gut bekannt, spendiert er doch in jedem Jahr zum Abschluss-Programm noch eine Runde Eis für alle, feierte in Karsdorf mit seinem Verein ein Sommerfest. Zelt da, Bühne da, also eigentlich alles in trockenen Tüchern. René organisierte 2 Kleinbusse und ab ging es nach dem Mittagessen zum Sommerfest, sodass wir uns die Örtlichkeit auch gleich mal anschauen konnten. Außerdem natürlich nochmal Spaß für alle, Musik, Spielmobil und GoKart-Bahn. Eine sehr schöne Sache, auch in dem Zelt, tolle Bühne mit einladender Dekoration. Aber es gab dann doch ein „leises Raunen“ durch unsere Reihen. Trotz dieser einmaligen Möglichkeit einer großen Bühne war der Wunsch, das Abschlussprogramm für unsere Eltern gern im „eigenen Hause“ durchzuführen, doch sehr groß. Und mal ehrlich, wer die ganze Woche diese Kids erlebt hat, wie toll und lieb sie waren, wie fleißig sie geübt haben – wer könnte denn da diesem Wunsch nicht nachgeben?

Plan B hieß also, den Speiseraum umräumen und die Eltern bei gefühlten 40 °C „kuscheln“ lassen. Im Ergebnis gab es aber glückliche Kinder und das ist es ja, worauf es ankommt. Ein großes Dankeschön geht aber trotzdem an René und seinen Verein für das spontane Angebot zur Unterstützung und auch für die tolle Überbrückung der „zimmerlosen Zeit“. 🙂 … und natürlich auch für die letzte Kugel Eis in diesem Ferienlager. DANKE!!!

Tja, da nun feststand, wie alles passieren soll, ging es los. Stühle rücken, Tische schieben und Bühne bauen. Und ihr könnt uns glauben: wer beim Programm dabei war wird bestätigen, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat. Ein tolles Programm mit Tanz, Musik und Humor – einfach immer wieder großartig.

Auch unsere Landesprinzessin Katrin I., welche ja in diesem Jahr aus dem Ausrichter-Verein unseres Ferienlagers, dem BKC aus Bennungen, kommt, ließ sich ihren Besuch zum Abschlussprogramm nicht nehmen. Ihren Prinzen konnte sie leider nicht mitbringen, aber kurzer Hand suchte sie sich was anderes „Süßes“ und überraschte uns mit einem großen Kuchen. Der war lecker und nach getaner Arbeit auch ratz fatz alle. Lieben Dank und viele Grüße an deinen Prinzen Christian II.

Aber mit dem letzten Stück Kuchen war er auch sofort wieder da … der Gedanke Ende des Kinderferienlagers 2017. Wir, die Betreuer von „Karneval macht Ferien“, werden an dieser Stelle jetzt nicht näher die Emotionen beschreiben, die sowohl bei den Kindern als auch bei uns überkochen. Die Tränen bekommen Ausgang, sozusagen, und das Schöne ist, dass sich auch niemand dafür schämen muss. So stehen doch genau diese Tränen für eine Woche Spaß, eine Woche viel Erlebten und eine Woche toller Zeit. Und sich davon zu trennen bedeutet eben auch „Herz-Schmerz“. 🙁

Aber nun kann auch wieder die Vorfreude auf das nächste Jahr beginnen. Somit sagen wir nochmal ganz dolle: DANKE!!!

Eure Karin – stellvertretend für die Betreuer und Organisatoren des Kinderferienlagers „Karneval macht Ferien“ 2017 des Karnevallandesverbandes Sachsen-Anhalt und des Bennunger Karneval Clubs.